Januar

Ziergarten                                                 3

Unten verkahlte Laubholzhecken können jetzt einen recht radikalen Rückschnitt erhalten. Scheuen Sie sich nicht, dabei bis tief  ins alte Holz zurück zuschneiden und die Seitentriebe auf ein bis zwei Knospen einzukürzen.

Wenn es diesen Monat noch einmal richtig frostig wird, dann sind besonders Stiefmütterchen für einen guten Frostschutz dankbar. Verwenden Sie dazu am besten Tannenzweige, die Sie dachziegelartig über die Pflanzen legen. 

Für ein wenig Blütenschmuck in der Wohnung können Sie auch in diesem Monat Zweige von Obst- und Blütengehölzen schneiden und in eine Vase stellen.

Gemüsegarten

Im Zuge Ihrer Anbauplanung sollten Sie auch einmal Ihren Saatgutbestand durchschauen. Was ist noch vorhanden, was fehlt? Bei älterem Saatgut ist eine Keimprobe empfehlenswert, damit Sie nicht vergeblich aufs Aufgehen der Samen warten. Denn Dill, Schnittlauch, Tomaten, Petersilie, Sellerie und Zwiebeln keimen häufig schon im zweiten Jahr nicht mehr so gut, während beispielsweise Rettich, Radieschen, Spinat, Kohl und Rote Bete auch nach vier bis fünf Jahren noch gut aufgehen.

Obstgarten

Ein Winterschnitt ist jederzeit möglich, wenn die Temperaturen über -5°C liegen bzw. wenn es nicht regnet. Denn bei Regen werden Pilzsporen, z.B. vom Obstbaumkrebs, besonders gut verbreitet, so dass sie dann sehr leicht über die Schnittwunden ins Holz eindringen können.

Unter alter, borkiger Rinde verstecken sich gerne zahlreiche Schädlinge, weshalb man diese mit einem scharfen Rindenkratzer entfernen sollte. Dabei ist es jedoch wichtig, die Kambiumschicht der Rinde nicht zu verletzen.

Quelle: Gartenkalender 2015 Verlag Ulmer KG