April

Ziergarten SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Im April können Sie gut immergrüne Gehölze pflanzen. Dazu sollten Sie aber nicht gerade den sonnigsten Tag wählen und den Wurzelballen vor dem Pflanzen für einen halben Tag in einen Eimer mit Wasser stellen.

Becher-Malven, Kosmeen und Wicken können jetzt direkt ins Beet gesät werden. 

Achten Sie darauf, dass sich Samenunkräuter wie Vogelmiere, Schöllkraut, Löwenzahn und Franzosenkraut nicht versamen können. Am besten jäten Sie diese Pflanzen immer schon vor der Blütenbildung.

Bis zum Laubaustrieb können Sie immer noch laubabwerfende Gehölze pflanzen. Verwenden Sie jetzt aber besser ballierte Pflanzen statt wurzelnackte Exemplare.

Gemüsegarten

Denken Sie bei der Kultur von Möhren, Zwiebeln, Lauch, Rettich, Radieschen und Kohlarten rechtzeitig daran, die Pflanzen mit Schutznetzen abzudecken.

Anfang des Monats kann schon der erste Rucolasatz im Freiland ausgesät werden. Dieser sollte dann nach ungefähr sieben Wochen erntereif sein.

Späte Möhrensorten, die eine lange Kulturzeit haben, sollten bis Mitte des Monats im Freiland ausgesät werden.

Bringen Sie jetzt die vorgekeimten Kartoffeln vorsichtig in den Boden, ohne dabei die Keime anzubrechen.

Obstgarten

Kernobst sollte ab der Blüte regelmäßig auf Feuerbrand kontrolliert werden. Befallene Gehölze sollten Sie stark zurückschneiden und das Schnittgut nach Möglichkeit verbrennen. 

Jetzt können Sie Monats- und Walderdbeeren pflanzen

Bei jungen Obstbäumen mit kräftigen, eher aufrecht wachsenden Leittrieben lohnt es sich, diese nun waagerecht zu stellen, da sie dann vermehrt Blüten bilden.

Entfernen Sie bei Neuanpflanzungen die Blütenknospen, damit die Gehölze ihre ganze Kraft zunächst in die Triebbildung stecken.

Beerensträucher wie Brombeeren lassen sich jetzt gut durch Absenker vermehren.

Die Leimringe, die Sie gegen die Frostspanner ausgebracht haben, sollten nun langsam abgenommen und entsorgt werden.

Quelle: Gartenkalender 2014/2015 Verlag Ulmer KG